Über uns

Regine Schweizer:

2001 besuchte ich das erste mal Uganda. Wir predigten in verschiedenen Gegenden, unter anderem auch in Kisenyi, dem Slum, in dem alles began. Ich sehe meine Berufung hauptsächlich darin, das Evangelium von einem liebenden Gott zu predigen und Menschen in eine lebendige Nachfolge Jesu Christi zu führen in der Kraft des Heiligen Geistes. Da zu sein wo der Heilige Geist gerade hinführt, ob es Kleider für einen Obdachlosen, Hilfe zur Selbsthilfe, ein Gebet zur Heilung, Seminare, Leitertreffen oder Evangelisationen sind. Hauptsache es führt uns in die Gegenwart Gottes, in mehr Offenbarung und näher zu Jesus.Heilung und Befreiung kommen automatisch, wenn Gottes Gegenwart willkommen ist. Jüngerschaft steht im Mittelpunkt aller Barmherzigkeitsdienste.

                 

Pastor Emmanuel:

langjähriger Freund und Mitstreiter für den Herrn leitet und verantwortet inzwischen die gesamte Arbeit vor Ort. Er ist 2. Vorstand, leitet das Kinderhaus, organisiert die Einsätze im Land und bald gründen wir eine Gemeinde vor Ort. Ohne seine Hingabe und persönliche Freundschaft wäre dieser Dienst nicht möglich.

John Nsubuga

kam als wilder Straßenjunge 2004 in unser Kinderhaus. Jesus berührte sein Herz und er vertraute sich ihm an. Jetzt kann er seinen Gefühlen Ausdruck geben und liebt es, Jesus anzubeten. Er ist Kfz Mechaniker, hat einen Elektroshop, aber am meisten liebt er es im Kinderhaus mit zu helfen. Er leitet mit Abbe zusammen den wöchentlichen Streetoutreach zu Straßenkindern in Kampala. Er liebt es für Kranke zu beten und wächst mehr und mehr als Mitarbeiter hinein.

Mumi

kocht für uns Alle und hilft mit im Garten. Pinchwah mit seinem Sohn. Er wurde frei von Drogen und Alkohol, hat eine eigene Familie und würde noch mehr mithelfen. Hat aber einen harten Job als Fahrer. Er liebt die Streetkids und kann sehr gut mit ihnen umgehen, da er selber über 8 Jahre auf der Straße sich durchkämpfte.